Radmarathon

Radmarathon Pirker GRENZErfahrung

 

Die Fakten:

  • 201 km
  • 3.050 Hm
  • Höchster Punkt: Waldkirch, 724 m NN
  • 5 Kontroll- und Verpflegungsstellen
  • Diesmal leider nicht über Tschechien, aber dafür zweimal zum Sender Rotbühl
  • Veranstaltung der Serie „BDR Radmarathon-Cup Deutschland“

Die Streckenführung durchquert insgesamt vier Landkreise bzw. das kreisfreie Gebiet der Stadt Weiden. Auf gut ausgebauten, aber sehr verkehrsarmen Straßen, führt die Route durch die hügelige Landschaft der nördlichen Oberpfalz. Zahlreiche Anstiege öffnen den Blick weit in den Oberpfälzer Wald.

3.050 Höhenmeter fordern die Kondition der Fahrer heraus. Jedoch sind alle Anstiege ohne extreme Steigungen versehen. Mehr als 3.000 Hm erwartet man eigentlich nur im Gebirge. Hier spiegelt sich die hügelige Oberpfälzer Landschaft mit seinen zahlreichen Anstiegen wieder. Die letzten 20 km verlaufen ohne wesentliche Anstiege. Quasi „aktive Erholung“ für die beanspruchte Beinmuskulatur. Im August ist man als Rennradfahrer meist am Höhepunkt seiner körperlichen Fitness angekommen. Genau der richtige Zeitpunkt, um die Pirker Grenzerfahrung zu meistern!

Die Pirker Grenzerfahrung hat ihren Status „Geheimtipp“ im letzten Jahr abgelegt: Mit 241 Teilnehmern stellt sie den teilnehmerstärksten Radmarathon im Norden Bayerns dar.

Dieses Jahr haben wir uns leider für eine Streckenführung ohne Abstecher nach Tschechien entscheiden müssen. Die Infektionsschutzrichtlinien von zwei Staaten bei der Planung zu berücksichtigen, war uns zu unberechenbar. Dafür führt die Strecke in einer Schleife rund um Hirschau von zwei Seiten hinauf zum Rotbühlsender. Sowohl sportlich als auch landschaftlich eine besondere Attraktion.

Letzte Aktualisierung des Tracks: 25.06.2021

Informationen zum BDR Radmarathon-Cup Deutschland