RTF 115 km, Pirker Zoigltour

Die Fakten:

  • 115 km
  • 1.700 Hm
  • Höchster Punkt 730 m NN, bei Waldkirch
  • 3 Kontroll- und Verpflegungsstellen

Bis zur ersten Kontrollstelle in Altenhammer fährt man gemeinsam mit  den beiden langen Strecken. Danach zweigt die Strecke in Flossenbürg Richtung Georgenberg ab. Auf dem Weg dahin geht es zunächst stetig bergan, um dann hinter Waldkirch den höchsten Punkt der Tour zu passieren. Eine rasante Abfahrt auf neu geteerter Straße folgt bis Georgenberg. Nach einem Zwischenanstieg schließt sich eine weitere lange Abfahrt durch bewaldetes Gebiet Richtung Pleystein an. Die wegen ihres Rosenquarz-Felsens bekannte Stadt läßt man aber rechter Hand liegen und fährt über Miesbach und Burkhardsrieth in flotter Fahrt meist abwärts nach Eslarn. Dort trifft man sich mit den Teilnehmern der Marathonstrecke und der 165-km-Tour und bekommt an der Verpflegungsstelle ein Nudelgericht serviert.

Gut gestärkt biegt man am Ortsende von Eslarn ab. Nun geht es für die Fahrer der drei Touren die nächsten 20 km westwärts durch hügeliges Terrain bis Tännesberg. Es folgt eine lange Abfahrt nach Trausnitz am gleichnamigen Stausee vorbei. Die 115-km-Fahrer können nun entspannt dem Pfreimdtal folgen, bevor ein letzter nennenswerter Anstieg über Weihern und Wernberg sie allmählich zurück nach Pirk führt.